Mittwoch, 16. Januar 2013

Fasnacht Diessenhofen 2013 *** Der Umzug - Schräg, bunt und laut

NEU: Fasnacht Diessenhofen 2013 *** Der Umzug - Schräg, bunt und laut 
(von Dieter Ritter) (16.01.2013)



* * * * * * Beachten Sie bitte auch die Angebote unserer Sponsoren ►►►►



Fasnachtsumzug Diessenhofen, 13.1.2013

Schräg, bunt und laut

Am Sonntag nahmen in Diessenhofen die Fasnächtler das Zepter in die Hand.


Pünktlich um halb drei Uhr setzten sich 40 Fasnachts-Cliquen auf der 
Schaffhauserstrasse Richtung Siegelturm in Bewegung. Guggen, 
Themengruppen, Konfettikanonen und Barwagen mit total rund 1200 
Teilnehmern bildeten eine endlos scheinende Kolonne. 

Der Einschellerverein aus dem Kanton Schwyz führte den Umzug mit 
seinem Treichelngeläute an. Guggen mit klingenden Namen wie „Rhy-
Gusler“, „Mostgügeler“ oder „Wildmandli“ boten ein vielseitiges 
Fasnachtskonzert. Sie spielten bekannte Ohrwürmer, angenehm 
anzuhören. 

Die extrem schräge Kakophonie mit Sambarhythmus, wie sie noch vor 
wenigen Jahren üblich war, scheint allmählich zu verschwinden. Mit ihren 
Sujetwagen nahm die Gruppe Fakobe Dachsen das Bierkartell auf die 
Schippe. 

Das Bifako Ramsen zeigte Figuren aus den Trickfilmen „Madagaskar“ und 
die Clique Schäflibach aus Urdorf fuhr mit einem riesigen Piratenschiff 
durch das Städtchen. Drei Barwagen strapazierten mit überlauter Musik 
das Trommelfell der Gäste am Strassenrand. 

Sechs Gruppen kamen aus Deutschland, zwei aus Liechtenstein und die 
anderen aus der ganzen Deutschschweiz.

Dicht gedrängt standen die Zaungäste am Strassenrand. „Bis zu 3000 
Fasnachtsplaketten werden jeweils verkauft. Da Kinder, Jugendliche und 
Behinderte keine Plakette kaufen müssen, rechne ich mit total 5000 
Zuschauern“ schätzte Bea Oechslin, Mitglied der Guggemusig Rhyalge. 

Mit dem Erlös aus dem Plakettenverkauf werden die Kosten für die 
Verpflegung der rund 1200 Umzugsteilnehmer finanziert.

An Ständen an der Umzugsroute konnten sich die Zuschauer mit Glühwein 
aufwärmen und mit Grilladen und Hotdogs stärken. Petrus zeigte sich den 
Fasnächtlern gewogen und ausser intensivem Konfettiregen trübten 
keine Niederschläge das Vergnügen.

Die Guggenmusig Rhyalge hatte die Diessenhofer Fasnachtstage 
organisiert. Sie begannen am zweiten Januar um fünf Uhr morgens mit 
dem Morgestraich und der Beizentour der Guggen. Am Nachmittag folgte 
der Kinderumzug und die Rhyalge setzten den Narrenbaum beim 
Siegelturm. 

Anschliessend trafen sich die Kinder und Begleitpersonen in der Rhyhalle 
zum Kindermaskenball. Am Samstag fand der grosse Maskenball in der 
Rhy-Halle statt. 

Auftakt am Sonntag bildeten das Frühschoppenkonzert mit Mittagessen in 
der Rhyhalle und der Zunftmeisterempfang im Rathaussaal. Abschluss der 
närrischen Tage in Diessenhofen war am Sonntagabend der 
Schlussrummel in der Rhyhalle.


Dieter Ritter (dr)
© Text und Fotos von Dieter Ritter




Ein wahres Kunstwerk, diese Blumenfrau


Sie nennen sich „Häxe-Chatze“ und kommen aus Ueberlingen, Deutschland


Sie gehören zu den „Mostgügeler“ aus Triesen FL


Die Jüngsten dürfen die Gruppe der Rhygusler aus Schaffhausen anführen


Die Guggemusik „Staaner-Schränzer“ aus Stein am Rhein


Die Wildmandli-Gugger aus Triesenberg FL








Kommentar veröffentlichen

Teilen