Freitag, 8. Februar 2013

Zur Abwechslung einmal ein Rezept... (nicht für die Politik - für die Küche!)





Zwiebelkuchen mit Käse

Gestern war die Zeit wieder einmal reif für eine Premiere. Die
Herdanziehungskraft war einfach zu stark. Ich fügte mich dem Schicksal
und schwang den Kochlöffel. Auf der Speisekarte stand ein
Zwiebelkuchen mit Käse.


Ein halbes Kilo Zwiebeln in Ringe schneiden kann schon eine 
Herausforderung für die Augen sein. Anschließend erhitzte ich ein Stück 
Butter in einer Pfanne. Darin wurden die Zwiebelringe hellbraun 
angebraten.

 

In der Zwischenzeit mischte ich in einer Schüssel zwei Eier, (vorzugsweise 
ohne Schale), 200 Gramm geriebenen Bergkäse, 200 Gramm Sauerrahm, 
einen Esslöffel Kümmel, etwas Salz und Pfeffer. Diese Masse vermischt 
man und ich muss zugeben, dass der Anblick nicht wirklich Appetit 
fördernd ist. Daran ändert sich auch nichts, wenn man die Zwiebelringe 
untermischt.

Nun galt es, die Masse in Form zu bringen. Dazu legte ich eine Quiche 
Form mit selbstgekauftem Blätterteig aus. Blätterteig selbst zubereiten ist 
nur etwas für junge Menschen, die ihr Leben noch vor sich haben. In 
meinem Alter, wo bereits jede Sekunde zählt, wäre es eine unverzeihliche 
Verschwendung kostbarer Zeit.

Rein mit dem Käse-Sauerrahm-Eier-Zwiebel-Gatsch in die Form und ab 
damit in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Nach 35 Minuten war 
der Zwiebelkuchen fertig. Kurze Zeit später stand fest, das Rezept hat es 
in die Liste meiner Top-20 geschafft.


franzjosefs

Der alte Mann denkt nach - von Montag bis Freitag...
Satirische Kommentare zu Politik, Wirtschaft und was das
Leben sonst noch zu bieten hat.
Gedaunknsplitta-Blog
http://gedaunknsplitta.blog.de/
Kommentar veröffentlichen

Teilen