Mittwoch, 23. Januar 2013

Ist er ein Moslem-Hetzer? (1)

NEU: LATSCHARIPLATZ-FORUM FÜR ALLE! *** Ist er ein Moslem-Hetzer? (1) (von Willy Schmidhauser)


Chefredaktor David Angst
von der Thurgauer Zeitung

ist ein Moslem-Hetzer!

Teil 1

Eine Standortbestimmung zum Kantonsrats-
Entscheid vom 19.12.12 in Weinfelden.


1. Vorbemerkung:

David Angst ist keinesfalls ein autonomer Chefredaktor, er ist sehr
intensiv in einen Verbund eingebunden: St. Galler Tagblatt Ausgabe
Stadt, Ausgabe Ostschweiz, Wiler Zeitung, Toggenburger Tagblatt,
Appenzeller Zeitung, Der Rheintaler und Thurgauer Zeitung. Chefredaktor
Philipp Landmark und Direktor Daniel Ehrat steuert dieses Medien-
Monopol von St. Gallen aus – sogar Inserate (der Publizitas) zensurieren
sie!

2. Vorbemerkung:

Seit über zwei Jahren ist die Thurgauer Zeitung eigentliche Förderebene
und Patin dieses Koran-Unterrichts in zwei Kreuzlinger Volksschulen mit
Imam Rehan Neziri und einem suspekten „Runden Tisch“ des VIUK-
Präsidenten (Verein islamischer Unterricht) Christoph Kreis,
Romanshorn.

Systematisch wurden Initiative und Initianten verleumdet, jede
Vorstellung der Initiativ- und Abstimmungskomitee’s verhindert,
Richtigstellungen, Stellungnahmen und Meinungs-Äusserungen von
Lesern oder Gruppen hatten nie eine Chance. Das freie Wort, die freie
Meinungsbildung ist und war seit mehr als 2 Jahren bis und mit heutigem
Tage eine Unmöglichkeit – Ohnmacht und Frust sind entsprechend... 


18. Dez. 2012:
Der Leitartikel von David Angst
macht Angst!


Titel: „Das Kreuz mit der Anti-Koran-Initiative“ und weiter im Lead 
„Morgen stimmt der grosse Rat über die sogenannte Anti-Koran-
Initiative ab“


Alleine schon diese Aussagen zeigen dem Bürger, wie falsch ein 
Chefredaktor und seine Redaktoren agieren! Seit gut zwei Jahren 
erhalten die Herren der Thurg. Zeitung immer wieder die gleichen, 
inständigen Bitten, solch, bewusste Falschaussagen zu unterlassen – 
vergeblich! 

Es ist nämlich keine „Anti-Koran-Initiative“ vielmehr will das 
Volksbegehren den Islam-/Koran-Unterricht an unseren Volksschulen 
verhindern. Wer „Anti-Koran-Initiative“ titelt, macht ganz bewusst auf 
Hetze, Muslime sollen aufgehetzt werden! 

Aber es geht doch gar nicht gegen den Koran – diesen können die 
Muslime weiterhin in ihren Moscheen predigen und jungen Leuten 
eintrichtern. Dabei geht unser Land ein Sicherheitsrisiko ein, je nach dem, 
ob der Imam den jungen Muslimen friedliche oder mörderische Su-ren und 
Verse predigt oder nicht. 

Das geht klar unter Religionsfreiheit.

David Angst zeigt mehr oder weniger offen, wie er unqualifizierte 
Aussagen eines FDP-Anwaltes und Ex-Bezirksgerichts-Präsidenten 
bedenkenlos übernimmt. 

Soviele glauben heute, ein Jurastudium reiche, um in allen Lebenslagen 
Richter und Experte spielen zu können. Doch der Islam ist keine Religion 
wie eine ande-re, Koran und Hadith’s verlangen ein intensives Studium. 

Angst verrät aber auch Unwissenheit in Sachen Thurgauer Volksschule 
und geplanten Schritten der Regierungsräte (weitere Anwerbung von 
Imamen in der Türkei und in Ex-Jugoslawien) und dem „Runden Tische“ 
des VIUK und seines Präsidenten Christoph Kreis! (Installation des 
Projektes in vielen anderen Schulhäusern im Thurgau) 





Das Initiativkomitee hat darum ganz bewusst vorgeschlagen, das 
Volksschulgesetz zu ändern.

Völlig neben den Schuhen steht Herr Angst mit dem Begriff „Lehrbuch“! 
Koran und Hadith’s sind der „heilige Willle Allah’s“ – das Lehrbuch für 
jeden Moslem, 100% verbindlich im Leben, in der Religion, in der 
Gesellschaft, in der Familie, in der Wirtschaft, kurz – in allen möglichen 
Lebenslagen. 

Da treten CH-Verfass-ung und Gesetze automatisch in den Hintergrund. 
Koran/Hadith’s sind auch niemals vergleichbar mit Geographie- und 
Geschichtsbüchern, solches können nur Unwissende einwenden. Da wäre 
noch der „Pferdefuss“ zwischen Begründung und Initiative – auch da ist 
die Initiative klar und deutlich und die Herren Angst & Co. verraten mehr, 
als ihnen lieb sein dürfte: 

„Diese Initiative will verhindern, dass Koran, Hadith’s oder Teilauszüge 
davon den Kindern an unseren Volksschulen gelehrt werden, da sie 
unsere Verfassung grundsätzlich widersprechen (z.B. Herabsetzung/
Diskriminierung der Frau) 

Sie widersprechen der UN-Charta (töten von Konvertiten) und den 
Menschenrechten (töten der Ungläubigen)“ Weiter heisst es in der 
Initiativ-Begründung: Rassistisch teilt der Koran die Menschheit in 
„Gläubige“ und unwürdige, unreine und lebens-unwerte „Ungläubige“. In 
114 Suren wird dem Gläubigen 67 mal... (weiterlesen...)




Eine Vielfalt von weiteren Themen
und Meinungen erwartet Sie auf dem
"Original Latschariplatz"
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



Klicke auf:
http://www.bannjongg.com/cgi-bin/sbb....cgi?&a=news







Kommentar veröffentlichen

Teilen