Dienstag, 29. Januar 2013

Wenn Ihr Nachbar sich 20.000 Euro leiht...

NEU: Rund um Geld, Vermögen, Rente, etc. *** Wenn Ihr Nachbar sich 20.000 Euro leiht... (von Michael Vaupel) (29.01.2013)



Wenn Ihr Nachbar sich 20.000 Euro leiht...

"So soll der Wohlstand neu bemessen werden", las ich gestern in der
Süddeutschen. Ich zitiere: "Derzeit ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP)
der gängigste Gradmesser des wirtschaftlichen Wohlergehens.
 

Es misst den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Jahr 
erstellt werden. Seit jeher stößt dieser Ansatz auf Kritik. Denn das BIP 
sagt nichts darüber aus, unter welchen sozialen und ökologischen 
Bedingungen in einem Land gewirtschaftet wird."

Und an diesen Worten ist kein Falsch. Bereits vor mittlerweile 
Jahrzehnten (Highlander?) befasste ich mich mit dieser Thematik und 
fand, dass z.B. Schäden an der Umwelt oder Schuldenstand 
Berücksichtigung finden müssen, wenn so etwas wie ein 
"Jahreswohlstandsbericht" erstellt werden soll.

 

Allgemein wird dabei immer auf das BIP verwiesen, da sah und sehe ich 
diverse Schwächen.

Ein Beispiel: Das BIP lässt sich durchaus steigern, durch massive 
staatliche Ausgabenprogramme, mit Schulden finanziert. Laut allgemeiner 
Ansicht ist das dann "gut", weil es ein Wachstum des BIP gab.

Doch schauen Sie sich dazu eine Analogie eine Stufe kleiner an. Wenn Ihr 
Nachbar 100% seines Einkommens konsumiert, und nichts spart....und 
dann noch einen Konsumentenkredit über 20.000 Euro aufnimmt und 
komplett ausgibt. 

Würden Sie dann ernsthaft behaupten, sein "Einkommen sei um 20.000 
Euro gestiegen"?

Die naheliegende Anwort besteht aus zwei Worten: "Wohl kaum"!

Wenn der Nachbar sich Geld leiht und das ausgibt, dann... (weiterlesen...)



Eine Vielfalt von weiteren Themen
und Meinungen erwartet Sie auf dem
"Original Latschariplatz"
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



Klicke auf:
http://www.bannjongg.com/cgi-bin/sbb....cgi?&a=news




Kommentar veröffentlichen

Teilen